Forschung

Das Forum Primar stellt eine strukturelle Maßnahme der Pädagogischen Hochschulen im Entwicklungsverbund Süd-Ost zur Förderung kooperativer Forschung in den Fachdidaktiken und Schwerpunkten der Primarstufe dar. Mittelfristig wird angestrebt, dass jedes Fachforum ein gemeinsames Forschungsprojekt einreicht und durchführt. Zur Qualitätssicherung wurde ein Forschungsbeirat eingesetzt, der die Anträge prüft und Empfehlungen an die Steuergruppe Primar & Elementar abgibt, die die Anträge genehmigt. Die Genehmigung ist mit einer Forschungsförderung verbunden, zu der sich die vier Hochschulen verpflichten.

Laufende Forschungsprojekte

Grundkompetenzen im Sachunterricht mit Fokus auf die Naturwissenschaften

Projektleitung: HS-Prof. Mag. Dr. Bernhard Schmölzer

Projektbeschreibung
Durch die Einführung der Bildungsstandards ist der Begriff der Kompetenz ins Zentrum fachwissenschaftlichen, fachdidaktischen und pädagogischen Denkens und Handelns gerückt. Während jedoch in Österreich für die Primarstufe in den Bereichen Deutsch und Mathematik Bildungsstandards bereits definiert sind, gibt es solche für den Sachunterricht und hier im speziellen im Erfahrungs- und Lernbereich Natur und Technik noch keine. Dies erschwert oft die Transition in die Sekundarstufe, da Wissen und Fertigkeiten der SchülerInnen nicht eindeutig vergleichbar sind. Ausgehend von bereits vorhandenen Kompetenzmodellen im Bereich des Sachunterrichts für die Primarstufe anderer Länder, den Erkenntnissen aus der Entwicklungspsychologie sowie basierend auf empirischen Erhebungen in Österreich, soll ein österreichisches Modell für den naturkundlich-technischen Erfahrungs- und Lernbereich im Sachunterricht (Nawi4Primar) entwickelt werden. Nawi4Primar soll als Grundlage für kompetenzorientierte Planung, Durchführung und Evaluation von naturkundlich-technischem Unterricht im Sachunterricht dienen.

Projektteam
HS-Prof. Mag. Dr. Bernhard Schmölzer | Pädagogische Hochschule Kärnten, Projektleitung
Dipl. Ing.in Barbara Bernhardt | Pädagogische Hochschule Kärnten
Prof. Dr. Maria Jose Fernaud Espinosa | Pädagogische Hochschule Kärnten
Prof.in Mag.a Eva Freytag | Pädagogische Hochschule Steiermark
Prof.in Mag.a Dr.in Christiana Glettler | Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz
Prof. Peter Holl | Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz
Prof.in Mag.a Kornelia Lehner-Simonis | Pädagogische Hochschule Wien
Prof.in Dr.in Nora Luschin-Ebengreuth | Pädagogische Hochschule Steiermark
Prof.in Angelika Mayer, MSc | Pädagogische Hochschule Burgenland
Prof.in Mag.a Dr.in Christina Morgenstern | Pädagogische Hochschule Kärnten
Prof.in Mag.a Dr.in Almut Thomas | Pädagogische Hochschule Kärnten
Prof. Mag. Dr. Helmut Zwander | Pädagogische Hochschule Kärnten
Anke Hesse, BEd | Pädagogische Hochschule Linz
HS-Prof.in Dr.in Barbara Holub | Pädagogische Hochschule Wien
HS-Prof.in Mag.a Dr.in Astrid Huber | Pädagogische Hochschule Linz
Mag. Dr. Stefan Jarau | Pädagogische Hochschule Vorarlberg
Prof.in Mag.a Brigitte Neuböck-Hubinger, BEd | Pädagogische Hochschule Oberösterreich
Mag. BEd Dr. Dipl.-Päd. MSc Prof. Christian Nosko | Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems
Prof.in Mag.a Elisabeth Nowak | Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems
Prof.in Mag.a Silvia Nowy-Rummel | Pädagogische Hochschule Salzburg
Prof.in Mag.a Brigitte Pokorny | Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems
HS-Prof.in Mag.a Dr.in Silke Luttenberger | Bundeszentrum für Professionalisierung in der Bildungsforschung

Laufzeit
Oktober 2018 bis September 2021

Schreiben und Lesen mit Medien – digital. Was sind „gute“ digitale Aufgaben fürs Erstlesen und Erstschreiben?

Projektleitung: HS-Prof.in Mag.a Dr.in Konstanze Edtstadler

Projektbeschreibung
Zum einen wird der verstärkte Einsatz digitaler Lehr- und Lernmedien (Stichwort „digitale Bildung“) propagiert, zum anderen hat der Erwerb der Grundkompetenzen des Lesens und Schreibens höchste Relevanz. Folglich ist es nicht verwunderlich, dass es im Internet eine mittlerweile unüberschaubare Anzahl an freien Übungen zu diesem Bereich gibt, wohingegen die „digital-inklusive Fachdidaktik“ (Narosy 2017) vernachlässigt wird. Aufgrund dieser skizzierten Ausganglage setzt sich das Pilotprojekt SCHLEMEDI (Schreiben und Lesen lernen mit Medien digital) zum Ziel, die Qualität von kostenlosen und frei verfügbarer Online-Übungen zum Erstlesen und Erstschreiben zu thematisieren. Dafür werden zuerst literatur- und theoriebasiert fachwissenschaftliche, fachdidaktische und mediendidaktische Kriterien erarbeitet und formuliert. Anschließend werden diese für die Analyse von exemplarischen Übungen herangezogen, um in einer praxisorientierten Handreichung gemeinsam mit Hinweisen zur Gestaltung des didaktischen Settings zu münden.

Projektteam
HS-Prof.in Mag.a Dr.in Konstanze Edtstadler | Pädagogische Hochschule Steiermark, Projektleitung
HS-Prof.in Dr.in Gerda Kysela-Schiemer, MA | Pädagogische Hochschule Kärnten

Laufzeit
Oktober 2018 bis Oktober 2019

Auf die Zeichnung, fertig, los. Sketching macht Schule! Künstlerische Skizzenbücher und deren Beitrag zur kognitiven und emotionalen Entwicklung in der Primarschule

Projektleitung: HS-Prof.in Mag.a Dr.in Franziska Pirstinger

Projektbeschreibung
„Auf die Zeichnung, fertig los: Sketching macht Schule“, rückt die Bedeutung des Zeichnens und der Bildsprache von Schüler_innen auf dem Weg der ästhetischen Alphabetisierung und Persönlichkeitsentwicklung in den Focus. Veränderte kindliche Bildsprachen, Mehrwert des Zeichnens im Kontext emotionaler Entwicklung, allgemeiner Lernfähigkeit und Motivation werden untersucht.
Die Implementierung „Künstlerischer Skizzenbücher“ durch das Forscher_innenteam ermöglicht Schüler_innen ihre individuelle, einzigartige Bildsprache zu üben und hinterlässt ein bildnerisches Entwicklungsportfolio. Im ästhetischen Lernen wird, so eine Grundthese, erst die Basis für die übrigen Lernprozesse gelegt. Durch Schüler_innen und Lehrer_inneninterviews und die eingehende Dokumentenanalyse der Skizzenbücher erhält das Forscher_innenteam qualitative und quantitative Daten, die mit bestehenden fachwissenschaftlichen Erkenntnissen verglichen und mit nationalen und internationalen Experten diskutiert werden sollen.

Projektteam
HS-Prof.in Mag.a Dr.in Franziska Pirstinger | Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz, Projektleitung
Prof.in Daniela Kampfhofer, BEd, MAS | Pädagogische Hochschule Kärnten
Prof.in Mag.a Reingard Klingler, BEd | Pädagogische Hochschule Wien
Prof.in Mag.a Johanne Marth | Pädagogische Hochschule Burgenland
Mag.in Corina Röck, BEd. | Pädagogische Hochschule Steiermark
Prof.in Mag.a Elisabeth Rabensteiner, BEd | Pädagogische Hochschule Steiermark
Prof.in Mag.a Daniela Schwarzl, BEd | Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz
Prof.in Mag.a Helga Stenzel | Pädagogische Hochschule Steiermark
Prof. Reinhold Schütz, Dipl.Päd. | Pädagogische Hochschule Kärnten
Prof. Mario Urlass | Pädagogische Hochschule Heidelberg
Prof. Mag. Mag. Georg Vith | Pädagogische Hochschule Vorarlberg

Laufzeit
Oktober 2018 bis September 2022

 

„Familie“ im Sachunterricht der Primarstufe und in der PädagogInnenbildung für das Lehramt der Primarstufe

Projektleitung: Prof.in Monika Gigerl, MA

Projektbeschreibung
Das Forschungsprojekt befasst sich mit der Untersuchung des Themas Familie im sozialwissenschaftlich orientierten Sachunterricht und in der PädagogInnenbildung Neu. Der Begriff Familie wird für Lebensgemeinschaften von mindestens zwei Personen, mit oder ohne Kinder verwendet, dieser Begriff ist stark kulturell geprägt und wird auch innerhalb einer Kultur unterschiedlich gelebt. Das Forschungsvorhaben geht der Frage nach: „Wie wird das Thema Familie im Sachunterricht der Volksschule derzeit vermittelt?“ Die Beschreibung des IST-Standes in der Vermittlung des Themas auf den Ebenen LehrerInnen, Hochschullehrende und Studierende bildet den Ausgangspunkt. Anschließend erfolgt die Identifikation von Problemfeldern, speziellen Herausforderungen und die Ableitung von Konsequenzen für die Hochschullehre. Zusätzlich zur Sensibilisierung im Umgang mit dem Thema Familie wird damit ein Fundament für darauf aufbauende didaktische Interventionen gelegt.

Projektteam
Prof.in Monika Gigerl, MA | Pädagogische Hochschule Steiermark, Projektleitung
Prof.in Mag.a Britta Breser, M.E.S | Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz
Prof. Dr. Johann Zeiringer | Pädagogische Hochschule Burgenland

Beginntermin: Studienjahr 2019/20

Der neue Lehrplan der Volksschule für Fremdsprachen – Evaluierung und Reflexion seiner Implementierung auf der Primarstufe von 2018 bis 2021

Projektleitung: HS-Prof.in Dr.in Barbara Buchholz, MA / Prof.in Marie-Theres-Gruber, MA PhD.

Projektbeschreibung
Im Herbst 2018 soll der neue Volksschullehrplan für Fremdsprachen in Kraft treten. Sein Einsatz soll ab dem Zeitpunkt der Implementierung auf Grundstufe I evaluiert und am Ende der Projektlaufzeit ergebnisorientiert reflektiert werden. Dabei soll erhoben werden, welchen Mehrwert der neue Lehrplan für Fremdsprachen für die Lehrpersonen bietet. Als erster Schritt wird ein Online-Fragebogen an möglichst alle VolksschullehrerInnen in der Verbundregion Süd-Ost ausgegeben. Anschließend werden 1-2 LehrerInnen pro Bundesland (Burgenland, Kärnten, Stiermark) zu einem vertiefenden Interview herangezogen. Aus den erhobenen Daten sollen Rückschlüsse auf die Wünsche und Bedürfnisse der Lehrpersonen für eine optimale Implementierung im Verbund gezogen werden, welche folglich in den Fort- und Weiterbildungsangeboten des ESVO angeboten werden können.

Projektteam
Prof.in Dr.in Barbara Buchholz, MA | Pädagogische Hochschule Burgenland, Projektleitung
Prof.in Marie-Theres Gruber, BEd MA PhD | Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz, Projektleitung
Prof.in Mag.a Gail Blahowsky, BA | Pädagogische Hochschule Steiermark
Prof.in MMag.a Dr.in Hilda Fanta | Pädagogische Hochschule Kärnten
Prof.in Mag.a Dr.in Maria Fasching | KPH Graz
Prof.in Dr.in Catherine M. Lewis, BA BEd | Pädagogische Hochschule Steiermark
Mag.a Gabriele Neugebauer, Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz

Laufzeit
Voraussichtlich Oktober 2018 bis September 2021

Antragstellung

Informationen zur Antragstellung entnehmen Sie bitte den untenstehenden Dokumenten. Neuanträge für Forschungsprojekte für das Studienjahr 2019/20 sind bis zum 15. November 2018 einzubringen.

Prozessbeschreibung zur Planung und Genehmigung von Forschungsprojekten im Forum Primar – DOWNLOAD

Antragsformular für Forschungsprojekte im Forum Primar – DOWNLOAD

Antrag zur Vorbereitung eines wissenschaftlichen Projektes – DOWNLOAD

Kontakt: forschung@forum-primar.at

Forschungsbeirat Forum Primar

Dem Forschungsbeirat des Forum Primar gehört je ein Mitglied jeder Pädagogischen Hochschule des Entwicklungsverbunds Süd-Ost an. Der Forschungsbeirat zeichnet für die Qualitätssicherung sowie Entscheidungsvorbereitung hinsichtlich Prioritätensetzung bzw. Auswahl der gemeinsamen Forschungsprojekte durch die Steuergruppe Primar & Elementar verantwortlich.

Mitglieder des Forschungsbeirats:

HS-Prof. Mag. Dr. Herbert Gabriel
(Pädagogische Hochschule Burgenland)

Univ.-Doz.in Mag.a Dr.in Gabriele Khan
(Pädagogische Hochschule Kärnten)

HS-Prof.in Dr.in Angela Gastager
(Pädagogische Hochschule Steiermark)

HS-Prof. Dr. Hubert Schaupp
(Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz)